All articles

  1. Kaffee – Das immer modische Heißgetränk

    Nicht nur in der Mode- und Musikwelt gibt es Erscheinungen über die wir uns nur kurze Zeit erfreuen können. Auch auf dem Segment der Getränke gibt es immer mal wieder Erscheinungen die sich schnell wie ein Lauffeuer verbreiten und gefragt sind wie nie aber genau so schnell wie sie da waren, sind sie plötzlich wieder verschwunden. Ganz anders sieht es da mit einem ganz bestimmten Heißgetränk aus. Die Rede ist natürlich vom Kaffee. Er ist bei vielen das erste Getränk des Tages. Die meisten Kaffeetrinker schwören auf ihre erste Tasse Kaffee am Morgen und können ohne diese einfach nicht in den Tag starten. So mancher Kritiker hält dieses Phänomen für eine Einbildung. Und doch scheint irgendwas dran zu sein.  Das Tolle ist mittlerweile, dass der Kaffee mittlerweile so viele unterschiedliche Gesichter hat. So hat man schon lange nicht mehr nur die Wahl zwischen Kaffee schwarz oder mit Milch und/oder Zucker. Eine bunte Vielfalt an unterschiedlichsten Kaffeespezialitäten bringen seit einiger Zeit Abwechslung in die Kaffeelandschaft.

    Vollautomaten, sorgen für variantenreiche Kaffeespezialitäten in den eigenen vier Wänden

    Dank moderner Kapsel- und Padmaschinen können die meisten Kaffeespezialität auch in den eigenen vier Wänden genossen werden. Der große Vorteil dieser Maschinen ist, dass die Zubereitung nur wenige Augenblicke in Anspruch nimmt. Hier muss nicht extra Milch aufgeschäumt werden oder Bohnen nachgefühlt beziehungsweise gemahlen werden. Einfach das gewünschte Pad beziehungsweise die passende Kapsel einlegen, Knopf drücken und schon wird der Kaffee aufgebrüht.

    Ein guter Vollautomat für das perfekte Kaffeearoma

    Wer allerdings Wert auf das volle Kaffeearoma legt, der wird mit den genannten Maschinen allerdings nicht glücklich. In diesem Fall lohnt sich der Griff zu einem guten Vollautomaten. Allerdings muss man hier für die Zubereitung von Kaffee und Kaffeespezialität auch wieder etwas mehr Zeit aufwenden. Ein weiterer Nachteil der Vollautomaten ist zudem der relativ hohe Anschaffungspreis. Dieser ist wohl auch der häufigste Grund den Kaffeetrinker vom Kauf eines Vollautomaten abhält.

  2. Bügeleisen, darauf sollte man beim Kauf achten

    Die meisten Käufer schauen beim Kauf eines Bügeleisens wohl auf die Wattzahl. Denn noch immer geht die Mehrheit davon aus, dass je höher die Wattzahl ist, desto heißer wird das Bügeleisen. Dem ist nicht so, da Bügeleisen normierte Temperaturen haben. Allerdings sollte man die Wattzahl beim Kauf dennoch nicht ganz außer Acht lassen. Denn eine höhere Wattzahl verspricht ein schnelleres Aufheizen des Bügeleisens. Beim Kauf sollte außerdem auf das Material geachtet werden. Insbesondere das Material der Bügeleisensohle sollte unter die Lupe genommen werden. Eine gute Bügeleisensohle sollte unbedingt kratzfest sein und problemlos über die Bügelwäsche gleiten. Keramik, Aluminium und Edelstahl sind in der Regel die gängigsten Materialien bei den Sohlen der Bügeleisen. Dabei gilt zu beachten das Aluminium besonders kratzfest ist und darüber hinaus auch noch sehr günstig. Der Nachteil von Aluminium ist allerdings das es etwas rauer ist und deshalb nicht ganz so gut über die Wäsche gleitet. Bügeleisensohlen aus Edelstahl gleiten nicht nur gut über die Wäsche, sondern sind auch noch sehr resistent gegenüber eventuellen Kratzern. Allerdings ist Edelstahl auch teurer als Aluminium. Handelt es sich um ein qualitativ hochwertiges Bügeleisen, dann verfügt dies sehr wahrscheinlich über eine Sohle aus Keramik. Der große Vorteil an einer Sohle aus Keramik ist, dass diese spielend leicht über die Wäsche gleitet.

    Für welches Bügeleisen sollte man sich entscheiden?

    Im Prinzip gibt es zwei Arten von Bügeleisen. Einmal die Geräte ohne Dampf und dann die Bügeleisen mit Dampf. In der Regel findet man heute kaum mehr Bügeleisen die nicht über eine Dampffunktion verfügen. Ein Dampfbügeleisen ist einem Bügeleisen ohne Dampf auch immer vorzuziehen, da der Dampf das Bügeln deutlich erleichtert. Darüber hinaus gibt es natürlich auch noch die Bügelpresse und den Dampfbügler.

    Das Dampfbügeleisen und die Dampfbügelstation als Weiterentwicklung

    Bei der Dampfbügelstation handelt es sich um eine Weiterentwicklung des herkömmlichen Dampfbügeleisens. Die Dampfbügelstation bietet gegenüber einem normalen Dampfbügeleisen viele Vorteile. Allerdings sollte bedacht werden, dass sie in der Anschaffung auch wesentlich teurer ist.

  3. Faltbare Bollerwagen – Ideal für alle mit wenig Platz

    Der Bollerwagen, aus vielen Familien ist diese Gefährt nicht mehr wegzudenken. Allerdings hat dieser Klassiker auch einen großen Nachteil – er benötigt viel Stellfläche. Platz den vielen Familien, insbesondere die Familien die in einem Mietverhältnis wohnen, nicht haben. In diesem Fall nimmt der Bollerwagen oft wertvollen Platz weg, der eigentlich dringen anderweitig benötigt werden würde. Doch was tun? Auf den Bollerwagen verzichten und den Nachwuchs bei der nächsten Tour im Kinderwagen, Buggy oder gar auf dem Arm mitnehmen? Für die meisten Eltern bildet keine dieser drei Möglichkeiten eine wirkliche Alternative zum Bollerwagen. Doch das muss auch gar nicht sein. Denn auf dem Segment der Bollerwagen gibt es für den klassischen Bollerwagen aus Holz durchaus eine sehr gute Lösung. Nämlich ein Bollerwagen den man, anders als den Klassiker aus Holz, zusammenklappen kann.

    Faltbare Bollerwagen – Platzsparend und robust

    Die meisten Eltern kennen den Bollerwagen auch heute nur ausschließlich in der klassischen Ausführung aus Holz. Dabei gibt es mittlerweile auch eine deutlich leichtere und modernere Alternative mit einem Gestänge aus Metall oder Kunststoff. Bespannt wird das Ganze mit modernen Geweben die als besonders reißfest und pflegeleicht gelten. Faltbare Bollerwagen sind außerdem auch mit Verdeck erhältlich, sodass der Nachwuchs bestens vor Sonne, Regen und Wind geschützt ist.

    Faltbare Bollerwagen schrecken manche ab

    Was viele Eltern davon abhält überhaupt nach einem faltbaren Bollerwagen Ausschau zu halten, ist die Angst davor das ein solches Gefährt viel zu kostspielig sein könnte. Dem ist aber gar nicht so. Faltbare Bollerwagen gibt es schon ab etwa 50 Euro. Nach oben hin sind die Grenzen natürlich offen. Allerdings muss es zwangsläufig gar nicht das teuerste Modell sein. Wer sich sicher sein möchte, der sollte zu einem Bollerwagen greifen, der im mittleren Preissegment angesiedelt ist. Wer online shoppt, der profitiert zusätzlich noch einmal von einem Einsparpotenzial und natürlich von einer größeren Auswahl.